Meine Arbeit


Auf diesen Seiten stelle ich Arbeiten aus dem Bereich der People-Fotografie aus. Meine drei Schwerpunkte sind Selbstinszenierungen, Aktfotografie und erotische Fotografie.

Selbstinszenierungen

Unter Selbstinszenierungen verstehe ich Bilder, auf denen das Fotomodell sich als bestimmter Typ oder Charakter darstellt. Mit Kleidung, Make-up, Körperhaltung und ggf. Accessoires wird eine bestimmte Seite eines Menschen betont. Die so entstehenden Archetypen variieren von der Heiligen bis zur Hure, vom Erbsenzähler bis zum Gigolo.

Einerseits wird so ein Klischee bedient, andererseits steht natürlich immer die fotografierte Person im Vordergrund und interpretiert dieses Klischee mit ihrem individuellen Ausdruck und Äußeren.

Die Verwandlungen und Inszenierungen unterstütze ich mit Hilfe meiner theaterpädagogischen Ausbildung. Ich motiviere dazu, die Spielmöglichkeiten auszutesten, die (Arche)Typen auf der Bühne und vor der Kamera haben.

Interessant ist es auch, einen Beruf oder ein Hobby als Selbstinszenierung fotografisch darzustellen: die Bauchtänzerin, der Schuster, die Geigenspielerin.



Aktfotografie

Aktfotografie zeigt den unbekleideten Körper eines Menschen. Das können nur die Füße sein, der komplette Körper oder, wie beim Aktportrait, das Gesicht und Teile des Oberkörpers.

Das Spiel mit Licht und Schatten hat beim Herausmodellieren von Körperlandschaften eine große Bedeutung. Mich faszinieren hier vor allem dichromatische (schwarz-weiß, blau-weiß, braun-weiß) Aufnahmen.

Mein Beitrag zu gelungenen Aktaufnahmen ist neben der technischen Seite vor allem auch ein behutsames Eingehen auf eventuelle Unsicherheiten und Grenzen des Fotomodells. Als Einstieg eignet sich eher der "verdeckte Akt", bei dem zwar zu sehen ist, dass der Körper unbekleidet ist, der Intimbereich jedoch durch andere Körperteile oder durch Tücher, Fächer, Schatten, Unschärfe oder Ähnliches verdeckt wird.

Auch die häufig auftretende Auseinandersetzung mit dem eigenen Körper und dessen "Ecken und Kanten" begleite ich professionell. Ich berate mein Gegenüber zu den fotografischen Gestaltungsmöglichkeiten, den Körper ins "rechte Licht" zu setzen.


Erotische Fotografie


Die erotische Fotografie ist eines der interessantesten aber auch eines der heikelsten Gebiete der People- Fotografie. Es gibt unzählige verschiedene Ansichten, was an einem Foto erotisch ist. Hinzu kommen verschiedene Vorstellungen, was ästhetisch und was anstößig, platt oder pervers sei. Die einen finden schwarzen Lack und Leder erotisch, die anderen weiße, hauchzarte Spitze. Für die einen sind Metallketten auf nackter Haut prickelnd, für andere stehen Kerzenlicht und Romantik bei erotischen Fotos im Vordergrund.

"Alles wird angedeutet, nichts wird gezeigt.", ist ein Satz, an dem ich meine erotischen Fotografien gerne orientiere. Dessous sind häufig ein gutes Beispiel für dieses Konzept des Interessant-Machens durch Verhüllung . Gerne lasse ich mich auf die Ideen und Vorstellungen meiner Modelle ein und entwickele mit ihnen zusammen Bildideen.

Toleranz, Klarheit und die Fähigkeit, eine Fülle von Ideen auf das Wesentliche zu reduzieren, sind die Kompetenzen, die ich hier besonders in meine Arbeit einbringe.